Navigation
Malteser Göppingen

Höhlenrettung

1986 gründeten Mitglieder verschiedener Höhlenvereine die Höhlenrettungsgruppe Ostalb/Filstal und schlossen sich zwei Jahre später dem Malteser Hilfsdienst e.V. an, um das Wissen und Können der Höhlenforschung mit den Vorzügen und Leistungsvielfalt einer großen Hilfsorganisation zu kombinieren. Heute ist die Malteser Höhlenrettung eine qualifizierte Organisation für die Rettung aus unterirdischen Hohlräumen.

Das Einsatzgebiet erstreckt sich über die vielen Karsthöhlen auf der Schwäbischen Alb. Eine Welt ohne Licht, Temperaturen von 8-10° C bei fast 100 % Luftfeuchtigkeit. Braunen schmierig-flüssiger Lehm, Engstellen, Schächte und Siphone gilt es zu überwinden. Hier kann bereits die Rettung eines Patienten mit einer leichten Verletzung wie z. B. einem verstauchten Knöchel ungeahnte Herausforderungen an das Team stellen.

Ausrüstung

Für den Transport der umfangreichen Spezialausrüstung steht ein Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Wasserdicht in spezielle Schleifsäcke verpackt ist es sofort einsatzbereit. Zwei Hartschalentragen und eine eigenentwickelte Flexible Trage ermöglichen einen an die Höhlenverhältnisse und das Verletzungsmuster angepassten Transport, sowohl horizontal als auch vertikal. Für den technischen Teil gibt es Zubehör für den Schachteinbau, Flaschenzüge und Seilbahnsysteme. Gerätschaften zur Gesteinsbearbeitung und Engstellenrettung fehlen ebenso wenig wie spezielle Grubentelefone für die Kommunikation innerhalb der Höhle.
Rettungsdecken, Kopfhaube, chemische Wärmebeutel, Wärmezelt, Schlafsack stellen die Standardversorgung um eine Hypothermie des Patienten in den Griff zu bekommen. Auch dürfen bei den komplexen und oft langwierigen Einsatzzeiten Essen und Trinken nicht vernachlässigt werden. Natürlich gehören auch Materialien zur Wundversorgung, Immobilisation und Monitoring zur Notfallausrüstung.

Ausbildung

Die Ausbildung der Helfer ist die Hauptaufgabe während des laufenden Jahres. Höhlenforscherisches Grundwissen, das sichere Befahren von horizontalen sowie vertikalen Höhlen mittels Einseiltechnik stellen die Grundlage. Themen wie Kommunikation in Höhlen, Tragentransport, Wärmeversorgung, Seilbahnbau, Zugsysteme, eine medizinische Grundausbildung in Erster Hilfe, Wasserhöhlen und Einsatztaktik sind die Inhalte der regelmäßigen Ausbildungstreffen und Übungen.

In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Baden-Württemberg veranstaltet die Malteser Höhlenrettung seit über 7 Jahren die Technischen Seminare. Über ein Wochenende wird den Teilnehmern aus ganz Deutschland Einseiltechnik und Kameradenrettung gelehrt.

Durch die Zusammenarbeit mit Höhlenrettungen und anderen Hilfsorganisationen auf nationaler und internationaler Ebene ist so jederzeit eine Rettung aus unterirdischen Hohlräumen gewährleistet.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Fee Gloning
Leiterin Höhlenrettung
Tel. (07161) 93232-0
Fax (07161) 93232-60
fee.gloning(at)malteser(dot)org
E-Mail senden

Weitere Informationen

Malteser Höhlenrettung

Weiterführende Informationen zur Malteser Höhlenrettung gibt es auf der Webseite der Malteser Höhlenrettung.

Medizinprodukte-
sicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinprodukte-
sicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Medizinproduktesicherheit.Goeppingen(at)malteser(dot)org kontaktieren.

 

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Kreissparkasse Göppingen  |  IBAN: DE05 6105 0000 0000 0666 42  |  BIC / S.W.I.F.T: GOPSDE6GXXX